Blog

FEST-MOBILE INTEGRATION: BESSER GEREGELT

WIR RUFEN IMMER MEHR MIT DEM HANDY AN UND NICHT MIT DEM FESTANSCHLUSS

Vor dem definitiven Durchbruch des Handys, irgendwo Ende der Neunziger, erfolgte ein geschäftliches Telefongespräch immer über den Festanschluss. Zumeist hatte man erst das Telefon-Fräulein am Apparat, die erst nachschaute, ob „der Herr Vermeer“ erreichbar war. Wie anders ist das doch heute, wo jeder ein Handy hat. Mit der Frage, ob man jemanden auf dem Festanschluss oder auf dem Handy anrufen wird, stieg der Bedarf der Integration von festem und mobilem (VaMo) Telefonverkehr. Worauf hat ein Unternehmen, das VaMo implementiert zu achten? Was bietet Xelion auf diesem Gebiet?

FEST-MOBILE INTEGRATION IM AUFKOMMEN

Während der letzten 2 Jahre ist die Integration von mobiler und fester Telefonie ein wichtiges Topic geworden. Schließlich ist es immer öfter so, dass wir keine Organisation anrufen, sondern wir wollen Herrn Roeland Vermeer direkt sprechen. Wenn wir Herrn Vermeer gut kennen, rufen wir ihn auf seinem Handy an. Wenn es da allerdings doch noch eine gewisse professionelle Zurückhaltung gibt, dann ist es auch schön, wenn wir den Herrn Vermeer auf einem Festanschluss erreichen können. Stellen Sie sich vor, dass ein Anruf auf diesem Festanschluss dann dank einer VaMo-Integration sein Handy erreicht, dann ist das kein Problem, weil man ja gefühlsmäßig auf dem festen Apparat angerufen und somit keine Grenzen überschritten hat. Von der anderen Warte aus betrachtet können Organisationen dank der richtigen VaMo-Lösung ihre Erreichbarkeit auch besser in Ordnung bekommen. Gut 25 Prozent der Niederländerinnen und Niederländer beurteilt die telefonische Erreichbarkeit von Organisationen mit einer fünf oder noch schlechter. Das ergibt sich aus kürzlich durchgeführten, unabhängigen Umfragen in Auftrag von Infopact (Operator und Reseller von Xelion) unter 1044 Konsumenten. Darüber hinaus sagen 13 Prozent der Niederländerinnen und Niederländer keine anderen Kommunikationsmittel zu verwenden, wenn sie eine Organisation telefonisch nicht erreichen können. Das birgt für Organisationen die Gefahr, diese Kunden an einem Konkurrenten zu verlieren. Wenn einkommende Gespräche auf strukturelle, richtige Weise zu den Handynummern der richtigen Mitarbeiter geleitet werden können, dann kann die Erreichbarkeit große Schritt vorwärts machen. Und so nutzt eine Organisation mit ihrer geschäftlichen Telefonie optimal die Möglichkeiten von VoIP.

WAS SIND DIE MÖGLICHEN PROBLEME BEI VAMO

Eines der Probleme bei VaMo ist, dass viele Telecom-Anbieter nicht klarmachen, welche Kosten mit einer Fest-Mobil-Integration einhergehen. Außerdem bindet sich ein Unternehmen mit einem Gesamtpaket einschließlich VaMo oft für längere Zeit an einen Provider. Das ist nicht im Interesse des Unternehmens, denn dadurch sinkt die Flexibilität. Es gibt fünf Aspekte, auf die eine Organisation zu achten hat, wenn sie eine gute VaMo-Lösung sucht:

1. Funktioniert die Lösung bei allen mobilen Netzwerken: Jeder in der Organisation mit derselben VaMo-Lösung und auf jedem (auch ausländischem) Netzwerk, soll telefonieren können. Viele Operatoren bieten es in einem Paket an, das viele Einschränkungen hat.
2. Deutliche Trennung von Geschäftlichem und Privatem: Jemand muss die VaMo-Lösung auch umgehen können, wenn er oder sie die Handynummer für Privatzwecke nutzen möchte.
3. Anrufen mit Corporate-Adressbuch (ein und aus): Gibt es eine gute Kopplung für Hände mit dem Corporate-Adressbuch. Das bewirkt, dass jeder mit denselben Kunden-/Beziehungsdaten arbeitet und dass der Anrufverlauf aus CRM-Zwecken gespeichert werden kann; auch Gespräche mit dem Handy.
4. BYOD (Bring Your Own Device): Kann die gebotene VaMo-Lösung auch auf dem Smartphone installiert werden, dass der Mitarbeiter selbst mitbringt?
5. Extra Funktionen wie Chat oder SMS verfügbar: Sind alle Kommunikationswege (Telefon, Chat, SMS) verfügbar und archiviert auf dem geschäftlichen VoIP-System und können diese wieder einfach gefunden werden?

ULTIMATIVE VAMO-APP

Unter Berücksichtigung des oben Aufgeführten hat Xelion eine VaMo-Lösung entwickelt, die unabhängig von jedem Operator, Operating-System und jeder Art von Apparat ist. Die VaMo-App, die Xelion seit Anfang 2016 ihren neuen und bestehenden Anwendern bietet, hat alle Facetten berücksichtigt. Anrufen mit dem Handy gibt alle Funktionalitäten, die auch in der Zentrale erhältlich sind. Darüber hinaus ist auf der App auch noch viel Management-Info darüber verfügbar ist, wie es mit der Erreichbarkeit der Organisation aussieht. Des Weiteren kann man dank einer Outlook-Integration auch die Verfügbarkeit sehen und verfolgen. So kann Herr Roeland Vermeer einfach auf seinem Festanschluss angerufen werden und zwar dann, wenn er erreichbar und verfügbar ist. Das Gespräch kann dann überall aufgenommen werden. Und weil auch die Kollegen von Herrn Vermeer das machen, wir die Organisation um einiges besser erreichbar.